Drucken

Judith und Ludger Niemann in Rochlitz

von Ralf Ziezio
Ein aufregendes Wochenende liegt hinter uns. Judith und Ludger Niemann, ein Top-Trainerteam, mit einem enormen Wissensschatz und einer sehr angenehmen Art - damit konnten sie alle Lehrgangsteilnehmer mitreißen und begeistern. Alle freuen sich auf ein Wiedersehen.
LG 7

Auf diesen Samstag haben die Rochlitzer Kids seit Tagen hingefiebert, immerhin hatten sich mit Judith und Ludger Niemann Träger des 5. und 6. Dans auf den Weg nach Rochlitz gemacht. So hohe Danträger vom anderen Ende Deutschlands - entsprechend hoch waren Neugier, aber auch Zurückhaltung der Kids. Doch Judith und Ludger gelang es direkt nach Beginn des Trainings spielend, das Eis zu brechen und die Kids für sich und das Training zu begeistern. Unterteilt nach Alter hatten die Kids bei beiden je eine Einheit Training, beschäftigten sich mit Grundtechniken, aber auch kleinen Partnerformen und Würfen. Spielerisch vermittelte Ludger den aufmerksamen Kids außerdem den Bodenkampf, etwas für die jungen Karatekas noch komplett Unbekanntes und definitiv ein kleines Highlight. Natürlich durften auch kleine Spiele nicht fehlen, so wurden Luftballons mit Geris durch die Luft gewirbelt und bei verschiedenen Tierformen merkten die jüngsten Sportler des Vereins gar nicht, dass sie eigentlich gerade ein kleines Krafttraining absolvierten.

Während diesen Trainingseinheiten bot sich für Trainer die Möglichkeit, bei beiden zu hospitieren. Sylke Frünke, Elke und Steven Hoffmann aus Stollberg nutzten die Chance als CoTrainer ganz nah in der Trainingsgruppe zu sein. Elke meinte: „Hätte ich nur von außen zugeschaut, hätte ich mich gefragt, wie schaffen die beiden es, so viele Kids abzuholen und zu begeistern?"

Am Nachmittag widmeten sich Judith und Ludger dann den Erwachsenen, Danträgern und angehenden Dan-Prüflingen. Hier verzichteten sie darauf, innerhalb kürzester Zeit das komplette Danprüfungsprogramm durchzugehen. Stattdessen konzentrierten sie sich auf jeweils eine Kumite Ura, Nage-Waza und Grundschulform und verdeutlichten an diesen die Grundprinzipien des Goju-Ryu und die Aspekte, auf die die Prüfer einer Dan-Prüfung besonderen Wert legen würden. Neben einigen Selbstverteidigungsformen bildete außerdem das Bunkai der Kata Sanseru einen Schwerpunkt des Trainings. Trotz der anspruchsvollen Trainingsinhalte hatten alle Teilnehmer viel Spaß und gemeinsam mit Judith und Ludger einiges zum Lachen und Schmunzeln, was nicht zuletzt an der offenen und sympathischen Art der beiden Trainer liegt.

Nach einem langen und anstrengenden Lehrgangstag gaben Judith und Ludger den Teilnehmern aus Stollberg, Olbernhau, Aue, Eibau und Rochlitz zum Schluss die Möglichkeit, Teile aus ihrem Prüfungsprogramm zu zeigen und sich individuelle Tipps und Trainingsanregungen geben zu lassen. Alle Karateka konnten am Ende des Tages wertvolle Hinweise für ihr eigenes Training mitnehmen und waren sich einig, dass dies nicht der letzte Lehrgang dieser Art gewesen sein soll.