Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für Manfred Lustig

Verdienter Sportler erhielt Ehrennadel des Landes

Manfred Lustig280pxMosbach.(bx) Mit dem Zitat des römischen Philosophen Seneca „Den Würdigen Anerkennung auszusprechen ist eine sittlich gute Tat“, beschrieb Bürgermeister Michael Jann treffend den Anlass der Feierstunde, die im Mosbacher Rathaus stattfand. Tatsächlich stünde ein „Würdiger“ im Mittelpunkt des Empfangs, denn Manfred Lustig habe seit langen Jahrzehnten die Sportart Karate in unserem Kreis mit geprägt. Er trug und trüge wesentlich dazu bei, dass sich das einstmals negative Image des „brutalen Schlägertyps Karateka“ heute grundlegend gewandelt habe. Mit seiner Tätigkeit als Sportler, Trainer, Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungslehrer vermittle er neben den  sportlichen Kenntnissen auch die wahren Werte des Karate an eine breite Öffentlichkeit. Er fördere nicht nur die rein physischen Grundlagen wie Ausdauer, Koordinationsvermögen, Technik, Kraft oder Schnelligkeit, sondern erleuchte auch überzeugend die Lebensweisheiten und die philosophischen Hintergründe, die hinter der auf dem Zen-Buddhismus basierenden Sportart stünden.

Medaillen über Medaillen: EGKF Cup in Heilbronn

Der Raum Heilbronn ist ein Zentrum für Karate und beherbergt auch viele wettkampfbegeisterte Karateka aller Stilrichtungen. Insbesondere finden sich hier auch viele erfolgreiche Goju-Ryu Karateka, für die der EGKF European Championship vom 5. bis 7. September nahezu ein Heimspiel war.

Maximilian Schinke mit SesanBild: Ralf Wolbers
Der Kime Budosport e.V. und das Karate Dojo in Frankenbach sind kurzfristig für die Ukraine als Ausrichter dieser „Europameisterschaft der Stilrichtung Goju-Ryu“ eingesprungen. Erstmals wurde die Meisterschaft für alle Altersklassen von den Schülern bis zur Masterklasse gleichzeitig ausgetragen. Entsprechend groß war auch das deutsche Team bei dieser Meisterschaft im eigenen Land, 57 Karatesportler konnten in das Rennen um die begehrten Titel geschickt werden.