Aktuelle News

11.11.13: "Karate in Anwendung". Ein Lehrgang des GKD.

Karate in Anwendung

Karate in Anwendung –  Das war das Thema eines Lehrgangs des Goju-Ryu-Karate-Verbands Deutschland, den sich circa fünfzig Teilnehmer am Samstag, 15. Juni 2013 nicht entgehen lassen wollten. Der Goju-Ryu Karate Verein Eppingen hatte diesen Lehrgang ausgerichtet. Für die gelungene Durchführung dieser besonderen Veranstaltung sorgten unter anderem Christian Schollenberger 6. Dan, A-Prüfer DKV und Bunkai-Spezialist, Werner Dietrich 3. Dan,  Lehrbeauftragter für Selbstverteidigung und Selbstbehauptung im KVBW und Denis Kizilkaya 2. Dan, Kata-Trainer.
Nach der Begrüßung und dem gemeinsamen Aufwärmen konnten sich die Lehrgangsteilnehmer entweder für Kata mit SV-spezifischer Anwendung oder für das Erlernen und Verfestigen einer Kata entscheiden. Das letztere Thema übernahm Denis Kizilkaya, der in einem Hallendrittel am Vormittag die Kata Seenchin und am Nachmittag die Kata Sepai in jeweils zwei Einheiten übte. Für dieses Thema entschieden sich hauptsächlich die jüngeren Teilnehmer. SV-spezifisch ging es indes bei Christian Schollenberger und Werner Dietrich zu. Nachdem die Teilnehmer die Kata Shisochin  bestimmt hatten begann Christian diese in einzelnen Sequenzen durchzugehen und Bewegungen zu erläutern. Daraufhin zeigte Werner wie die Bewegungen in der Kata als Anwendungen zur Selbstverteidigung  umgesetzt werden können. Dies wurde dann in Partnerarbeit geübt. Immer wieder wurde auch auf den Bewegungsablauf der Kata hingewiesen und wie wichtig es ist diese exakt auszuführen. Am Nachmittag entschieden sich die Teilnehmer für die Kata Sanseru. Christian übte mit den Karatekas die Kata und ging wiederum auf spezielle Bewegungen und exakte Ausführung ein, indem Werner  Sequenzen aus der Kata  in die Selbstverteidigung umsetzte. So gab es einen gelungenen Wechsel zwischen dem Ablauf  der jeweiligen Kata und der Partnerarbeit. Ein weiterer Vorteil dieses Übens war, dass die Bewegungen aus den Katas durch das Umsetzen in die Anwendung verdeutlicht  wurden und es zeigte sich wie wichtig es ist diese exakt zu üben.

Während des Lehrgangs wurde klar, wie gut sich die zwei Referenten mit dem jeweiligen Ansatz an die Kata ergänzten und wie die Teilnehmer von der praktischen Erfahrung  profitieren konnten. So gab es bestimmt für den einen oder anderen Karateka die Möglichkeit die Kata auch von einer anderen Seite zu betrachten.
Matthias Schäfer

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.